Aufstellungen

Familienstellen

Immer wieder zeigt es sich bei Aufstellungen, dass wir nicht nur mit unseren eigenen Lebensthemen unterwegs sind, sondern oft auch mit den Themen unserer Familie und früherer Generationen energetisch verbunden sind.

Unsere Ahnen lebten vor Hunderten und Tausenden von Jahren und doch sind unser Lebensweg und die Erfahrungen, die wir machen bis heute von ihnen geprägt. Oft bestehen im System unserer Herkunftsfamilie Glaubenssätze, Erziehungsregeln, Ansichten sowie schwere Schicksale, die unbewusst von Generation zu Generation weitergegeben werden und bis heute, im Hier und Jetzt, an uns ihre Wirkung zeigen. „Warum bin ich immer so traurig, demotiviert, ängstlich, erfolglos?”, fragen wir uns. ”Warum funktionieren meine Beziehungen nicht?” “Weshalb tue ich gewisse Dinge, obwohl ich es gar nicht will?” All diese unbeantworteten Fragen können mit einer Verstrickung in unserem Familiensystem in Zusammenhang stehen. Sie wirken wie Seelenfesseln! Erst wenn wir sie lösen, können wir zu unserer vollen Kraft gelangen und unser Sein zu tiefgreifender Veränderung.

 

Körper und Organe stellen

Manche Menschen werden ständig von wiederkehrender Krankheit, chronischen Schmerzen und Energielosigkeit geplagt, obwohl es keinen ersichtlichen Grund dafür gibt. Vom Verstand aus scheint alles im Leben in Ordnung zu sein. Doch unser Unterbewusstsein spürt es anders, indem es uns über Körpersymptome an die Verletzungen unserer Seele erinnert. Viele körperliche Symptome und schwere Krankheiten sind eine Form von systemischem Ausgleich – oft für Schicksale, die wir für andere Menschen tragen oder für eigene Lebensthemen, die wir noch nicht sauber bearbeitet haben.

Mit dieser Methode hast du die Möglichkeit deinem Körper und deinen Organen eine Stimme zu geben und über sie Ungelöstes zu erkennen und Veränderungsprozesse anzustossen.

„Der Körper beginnt zu schreien, wenn seelische Bedürfnisse ignoriert werden.“

 

Bei der Arbeit

Jedes Unternehmen besteht aus einem Geflecht komplexer Systeme und jeder Mensch in seiner Arbeitssituation ist ein Teil dieses Geflechts, unabhängig davon, welche Position er bekleidet. Fehlt uns die Energie mit Freude unseren Arbeitsweg anzutreten und unsere Arbeit in Angriff zu nehmen, sei es, weil wir mit unserem Chef oder einem Teammitglied nicht auskommen oder uns der Inhalt unserer Arbeit fehlt, so fehlt uns ein wichtiger Motivator unseres Seins. Aber auch Räumlichkeiten oder die Firmengeschichte können auf uns einen Einfluss haben. Manchmal bedarf es nur eines genaueren Hinsehens und Einfühlens, um eine gute Wendung herbeizuführen.

 

Quelle: Layana – Petra Joho